Squash.ch

Swiss Squash - Schweizerischer Squash Verband
  1. Dieses Wochenende gingen in Appenzell – mit rund vier Monaten Covid-19-Verspätung – die Senioren Schweizermeisterschaften SSM über die Bühne. Der Squashclub Appenzell organisierte die SSM mit viel Elan und Professionalität. Die neue Sportanlage Schaies, welche neben Tennis, Schwimmbad, Fussball und anderen Sportarten auch über 3 moderne Squashcourts verfügt, erwies sich als coole, moderne Austragungsstätte im schönen Appenzellerland.
    Das Highlight der SSM war zweifelslos der Appenzellerabend. Der Background-"Handörgeler", der während dem vom Squashclub Appenzell offerierten Apéro kaum auffiel, erwies sich kurz darauf als brillianter, witziger Alleinunterhalter, der bis nach Mitternacht die Fröhlichkeit hochhielt. Das feine, typische appenzellerische Nachtessen und das Appenzeller Quöllfrisch, trugen dazu bei, dass der Abend auch kulinarisch unvergessen bleibt – fein wars! Herzlichen Dank an den Squash Club Appenzell mit Präsident Ralph Lengwiler und Turnier-Direktor Martin Jütz für den offerierten Apéro und die Top-Organisation. Da freuen wir uns auf die nächstjährige SSM in Appenzell!
    Auch das neue System der Arbeitsgruppe, welches als Pilotversuch umgesetzt wurde, funktionierte sehr gut.  Die Zielsetzung des Systems war:

    • Grundsatz 1: Ohne Spiele keine Medaille
      Auch bei wenigen Anmeldungen in einer Kategorie kann die Medaille gewonnen werden, allerdings nicht, ohne zu spielen.
    • Grundsatz 2: Ausgeglichene Spiele für ausgeschiedene Teilnehmer
      Teilnehmern, welche keine Chance mehr auf die Medaille haben oder die Medaillen bereits klar sind, soll – ähnlich wie an einem Ranking Day – Spiele gegen ähnlich starke Gegner organisiert werden; alters- und geschlechtsunabhängig. Am Sonntag wird den Ausgeschiedenen ein freiwilliger Ranking-Day angeboten.

    Allerdings war es nicht allen Angemeldeten klar, dass ein neues System zur Anwendung kommt, obwohl bei der Ausschreibung auf das Factsheet verwiesen wurde.

    Sämtliche Resultate finden sich wie immer auf tournamentsoftware

     Dü45 Patricia
    Seniorinnen III: Patricia Bernet (Gold) mit Swiss Squash Präsident Ernst Roth und Turnierdirektor Martin Jütz

     Dü50 Barbara
    Seniorinnen IV: Barbara Zatti (Gold) mit dem Präsidenten des Squash Club Appenzell Ralph Lengwiler und Martin Jütz (OK)

     Dü60 Lisa
    Seniorinnen VI: Elisabeth Lamprecht (Gold) mit Ernst Roth und Martin Jütz

     Hü35
    Senioren I: Pasquale Ruzicka (Gold), Michael Kriss (Silber) und Stefan Fritsche (Bronze).
    Nicht auf Foto: Michael Perreira (4. Rang) und Michael Keller (5. Rang)

    Hü40
    Senioren II: Mark Brunner (Gold), Michael Müller (Silber) und Roman Huber (Bronze)
    Nicht auf Foto: Manus Bonner (4. Rang), Alexander Ugolini, Thomas Breitenmoser, Markus Rölli, Irvan Bruderer, Urs Altenburger (Ränge nicht ausgespielt)

     Hü45
    Senioren III: Lukas Hänni (Gold), Silverio Alvarez (Silber), Markus Waldner (Bronze) und Jörg Schmid (4. Rang)

     Hü50
    Senioren IV: Dany Oeschger (Gold), Bernhard Schläpfer (Silber), Ralf Kugler (Bronze) und Thomas Leupp (5. Rang)
    Nicht auf Foto: Jonas Vasey (4. Rang)

     Hü55
    Senioren V: Giorgio Sorio (Gold), Marco Valpiani (Silber) und Reto Schmitter (Bronze)
    Nicht auf Foto: Peter Lindstrom (4. Rang), Arno Müller Pathle und Ernst Roth (Ränge nicht ausgespielt)

     Hü60
    Senioren VI: Walter Zemp (Gold), Kees Bergisch (Silber), Alosi Widman (Bronze) und Diego Niggli (4. Rang)
    Nicht auf Foto: Andreas Balcon (5. Rang), Dietmar Lamprecht (6. Rang)

     Hü65
    Senioren VII: Graham King (Gold) und Robert Meyer (Silber)

  2. Die Frist für die Spielverschiebungen ist abgelaufen. Fortan sind Verschiebungen nur noch mit dem Einverständnis der gegnerischen Mannschaft gestattet.
    Wir wünschen allen Mannschaften viel Spass & Erfolg in der kommenden Meisterschaft.

    Link zur Interclub Seite von Swiss Squash HIER.

  3. Swiss Olympic freut sich mitteilen zu können, dass die von der Schweizer Sporthilfe unterstützten Sportlerinnen und Sportler ihre Förderbeiträge für das Jahr 2020 vollumfänglich erhalten werden. Dies nachdem die Sporthilfe die Bezügerinnen und Bezüger von Fördergeldern vor einigen Monaten darauf hingewiesen hatte, dass sie aufgrund der Coronakrise möglicherweise mit Einbussen bei der Förderung rechnen müssen.
    Swiss Olympic und die Sporthilfe haben sich gemeinsam mit der Athletenkommission auch darauf geeinigt, einen Fonds für Härtefälle einzurichten. Mit diesem Fonds sollen in diesem und im nächsten Jahr Athletinnen und Athleten unterstützt werden, deren Laufbahn wegen signifikanter finanzieller Einbussen aufgrund der Coronakrise unmittelbar gefährdet sind. Es geht also nicht darum, Ertragsausfälle zu decken, sondern Karrieren zu sichern, die wegen der Coronakrise in Gefahr sind. Antragsberechtigt sind ausschliesslich Athletinnen und Athleten im Besitz einer Swiss Olympic Card Gold, Silber, Bronze oder Elite aus Einzel- und Teamsportarten mit Einstufung 1 -3 oder olympischen/paralympischen Sportarten.
    Jürg Stahl Urs                                                Urs Wietlisbach                                  Bernhard Koch                                              Ulrich Kurmann
    Präsident Swiss Olympic                               Co-Präsident Sporthilfe                      Präsident Sport-Toto-Gesellschaft                Co-Präsident Swiss Olympic Athletes Commission

    Logo Swiss Olympic

  4. Der Saisonstart steht vor der Türe. Habt Ihr eure Lizenzen schon gelöst?
    Bitte denkt daran, dass die Lizenz vor dem ersten Einsatz gelöst und bezahlt sein muss.
    Swiss Squash anerkennt (wie in den letzten Jahren) die Lizenz von Squash Romandie bei Lizenzturnieren von Swiss Squash.
    Im Detail gilt folgendes:
    Spieler*innen, welche Lizenzturniere von Swiss Squash spielen wollen:
    Lizenz von Swiss Squash oder Squash Romandie nötig
    Spieler*innen, welche am Interclub von Swiss Squash teilnehmen möchten:
    Lizenz von Swiss Squash nötig
    Spieler*innen, welche am Interclub von Swiss Squash teilnehmen möchten und an Lizenzturnieren von Swiss Squash spielen wollen:
    Lizenz von Swiss Squash nötig
    Für den ZV
    Ernst Roth
    Präsident Swiss Squash

     

  5. Swiss Squash ist es ein Anliegen, dass auch kritische Stimmen ihr Meinung äussern können. Aus diesem Grund publizieren wir die Medienmitteilung des Squash Club Biel-Bienne zum Projekt Squash Factory Biel.
    Die Medienmitteilung findet sich HIER.
    Swiss Squash weisst darauf hin, dass dies die Sichtweise und Meinung des Squash Club Biel-Bienne ist, welche von Swiss Squash nicht mitgetragen wird.
    Einerseits weil die Auslastung der BASPO Courts in Biel seitens BASPO, EHSM, J+S und Swiss Squash extrem niedrig war, so dass der Squashclub Biel über fast 25 Jahre von günstigen Konditionen profitieren konnte. Anderseits weil es nicht die Aufgabe des BASPO ist, Sportanlagen für privatrechtliche Organisationen zu betreiben.
    Ernst Roth
    Präsident Swiss Squash